Beste Näfelser Vorrunde seit langem

FL. Das 1. Liga Volleyballteam des TV Näfels ist auf Kurs. Nach einer erfolgreichen Vorrunde darf man nun gespannt sein, wie sich das Team in den Playoffs präsentiert.

 

Gestartet sind die Näfelser furios. In Runde 1 gab es trotz Verletzungspech zwei diskussionslose 2:0 Siege gegen den TV Kerenzerberg 1 und den TV Ennenda. Als Stärke des Teams stach der starke Service heraus, mit welchem der Gegner bereits bei der Annahme gehörig unter Druck gesetzt werden konnte.

 

Die zweite Runde wurde in der heimischen Schneggturnhalle durchgeführt. Der erste Gegner, der TV Netstal, wurde gleich mit 25:20 und 25:6 herzlichst empfangen. Anschliessend kam es zum Spitzenspiel gegen den TV Oberurnen. Nach einigen Unsicherheiten zu Beginn des ersten Satzes legten die Näfelser alle Ketten ab und gewannen den ersten Satz letztendlich klar mit 25:15. Satz 2 war an Spannung kaum zu übertreffen. Ein ständiger Führungswechsel – jeder Punkt hätte der entscheidende sein können. Der TVN behielt die Oberhand und entschied den Satz und somit das Spiel mit 27:25 zu seinen Gunsten.

 

Für die dritte Runde nahm sich Näfels wieder einiges vor. Mit den Gegnern Linthal & Kerenzerberg 2 standen zwei Topteams auf der anderen Seite des Feldes. Gegen Linthal startete Näfels mit viel Feuer und Elan. Doch zu Ende des 1. Satzes hatte der TVN Mühe den Satz zu beenden und Linthal kam noch bis auf 22 Punkte heran. Dies wirkte sich negativ auf die Näfelser Spieleinstellung aus. Verkrampft und verunsichert agierte man den Rest des Abends. Im 2. Satz gegen Linthal verlor man 19:25. Im Spiel gegen Kerenzerberg 2 zeigte Näfels dasselbe Gesicht. Beide Sätze gingen diskussionslos mit 18:25 & 17:25 verloren.

 

In der vierten Runde gegen den TV Niederurnen galt es, das Vertrauen wieder zu erobern. Nach guten Trainings ging Näfels zuversichtlich ins Spiel. Satz 1 war eine enge Sache. Schlussendlich konnte dieser mit 25:23 gewonnen werden. Im zweiten Satz spielte der TVN befreit auf und siegte schlussendlich klar mit 25:16.

Nun stehen die Playoffs an. Im Halbfinale trifft Näfels auf Oberurnen – Spannung ist garantiert.

Die Tabelle nach der Vorrunde
Die Tabelle nach der Vorrunde

3 Fragen an Teamcaptain Franco Landolt

Wie bist du zufrieden mit der Vorrunde?

„Ich bin sehr zufrieden. Wir konnten einen grossen Schritt vorwärts machen. Die Niederlage kam zum richtigen Zeitpunkt, dies hat uns gezeigt, dass wir auch noch verlieren können. Solche Niederlagen tun gut. Wir haben sehr gut darauf reagiert und zum Schluss Niederurnen bezwungen. Ich weiss nicht, wann wir eine Vorrunde zu Letzt als 3. Abschliessen konnten.“

 

Wie hat sich das Team im Vergleich zur letzten Saison entwickelt?

„Hier gibt es für mich zwei essenzielle Punkte:

1: Technische Fortschritte. Jeder Einzelspieler konnte sich technisch steigern. Dies erhöht automatisch den Spiellevel des ganzen Teams. Auch das verstehen der einzelnen Positionen und taktischen Anweisungen verläuft reibungslos.

2: Agieren als Einheit. Wir sind ein junges Team, alle in etwa demselben Alter und haben auch neben dem Turnverein praktisch dieselben Interessen. Wir benötigten mit der Verständigung auf dem Feld ein wenig Zeit aber nun sind wir an einem Punkt wo wir alle füreinander gehen und Fehler eines Anderen ausmerzen können, weil wir bereit sind ein paar Meter mehr zu gehen – fürs Team. Und wenn es mal nicht läuft, haben wir mit André Hauser einen Routinier im Team, der stets hilfreiche Inputs geben kann.

Ich bin überzeugt, dass wir in beiden Punkten noch nicht unseren Zenit erreicht haben und uns in den kommenden Jahren noch steigern werden. Es macht sehr viel Freude Teil dieses Prozesses zu sein“

 

 Was sind die Ziele für die Schlussrunde/ die kommende Saison?

 

„Natürlich ist unser Ziel jetzt nach ganz oben zu gelangen. Aber dafür benötigen wir zwei perfekte Spiele. Ich freue mich sehr auf das Halbfinale gegen Oberurnen, natürlich auch weil da ein paar Spieler sind, mit welchen ich früher bei Volley Näfels zusammengespielt habe. Meiner Meinung nach ist Volleyballtechnisch das Duell Näfels – Oberurnen das beste und fürs Auge schönste Duell in der Liga. Die Spieler sollen das Spiel geniessen und Freude daran haben, dann folgt der Rest von alleine.
Für die kommende Saison erhoffe ich mir in erster Linie, dass das Team zusammenbleibt. Natürlich werden wir im Herbst prüfen ob es Spieler der zweiten Mannschaft gibt, die bereit sind für die 1. Liga. Und dann werden wir angreifen.“