TV Näfels 2 - Es geht aufwärts!

SF. Die zweite Mannschaft vom Turnverein Näfels startete am 14.12.18 mit den ersten beiden Meisterschaftsspielen in die neue Wintermeisterschaft. Da einige Stammkräfte an diesem Freitagabend ein Firmenessen hatten, gab es im Vergleich zu den Trainings schon die ersten Änderungen. Glücklicherweise fanden wir mit Davide Zingale einen routinierten Mann der uns als sechster Mann unser Team komplettierte und auch eine der fehlenden Passeurposition einnehmen konnte. Das erste Spiel fand gleich gegen die Heimmannschaft Team Niederurnen 2 statt. Im letzten Jahr konnte man noch gegen dieses Team einen Sieg feiern, doch in diesem Jahr missglückte der Start komplett und gab sich mit 14:25 und 12:25 geschlagen. Beim zweiten Spiel gegen TV Mollis 2 probierte man einen Wechsel auf der Passeurposition. Aber auch hier stimmte die Abstimmung nicht und machte zu viele Eigenfehler, daraus resultierte eine weitere Niederlage mit 19.25 und 14:25.

 

Nach den Weihnachstferien ging es am 18. Januar in Mollis mit zwei weiteren Spielen weiter. Auch an diesem Abend hatte man wieder diverse Absenzen, konnte jedoch neu auf die erfahrenen Spieler Stefan Collenberg, Marc Schneider und Romano Hauser zurückgreifen und konnte somit wenigstens wieder mit einem geübten Passeur antreten. Wir nutzen die beiden Spiele, um einen zweiten geeigneten Passeur unter uns zu finden und warfen unseren Jungturner Jan Schwitter ins sprichwörtlich kalte Wasser. Den ersten Satz gegen das Heimteam TV Mollis 1 konnte man zwar nicht für sich gewinnen doch mit dem Resultat von 24:26 zeigte man, dass trotz der neuen Teamkonstellation am heutigen Abend mit uns zu rechnen ist. So schaute beim Seitenwechsel gegen das gleiche Team einen souverän geholten Sieg mit 25:18 heraus. Nach diesem ersten stark verdienten Punkt wollten wir gleich zwei weitere Punkte bei der nächsten Partie gegen TV Netstal 39+ holen. Mit einem guten Start holten wir den ersten Satz mit 25:16. Nach dem Seitenwechsel liess die Konzentration nach und es schlichen sich wieder vermehrt Eigenfehler ein. Die Aufschläge landeten im Netz und wir schenkten dem Gegner unnötige Punkte. Das machte die Partie etwas spannender, jedoch auch hier verliessen wir den Platz als Sieger und holten dank dem 25:22 Sieg den dritten Punkt an diesem Abend. 

 

Beim letzten Meisterschaftsspiel am 05. Februar in Engi wusste man, dass es nun noch weitere Punkte braucht, um in die vorderen vier Playoff Plätze zu kommen. Trotz zweier Absenzen umfasste unser Aufgebot acht Turner und konnte somit motiviert an das erste Spiel gegen den bis dahin ungeschlagenen Tabellenführer TV Oberurnen 2 antreten. Das Spiel war sehr ausgeglichen und man merkte das auch an diesem Abend für uns Punkte drin liegen. So glückte uns gleich beim ersten Satz als einziges Team der 2. Liga einen Sieg gegen Oberurnen und gewannen 26:24. Die Emotionen kochten bei einigen hoch und man spürte das Oberurnen auf Revanche aus war. Leider konnten wir beim Seitenwechsel nicht mehr gleich auftreten wie zuvor und verloren mit 18:25 klar gegen den gleichen Gegner.  Somit war auch klar, dass wir nun zwei Siege gegen den TV Engi brauchten, um aus eigener Kraft auf einen der vorderen vier Plätze zu laden. Mit 25:22 und 16:25 konnte man jedoch nur einen der angestrebten zwei Punkte holen. Somit hatten wir zwar wie TV Mollis 1 fünf Punkte, landeten aber durch die schlechtere Differenzwertung auf dem undankbaren fünften Platz.  

3 Fragen an Teamcaptain Stefan Felder

1- Dein Persönliches Fazit der Vorrunde?

"Die Vorrunde verlief durch die immer vielen Absenzen und der knappen Besetzung auf der Passeurposition erwartungsgemäss ab. Wir hatten Spiele da schliefen wir schon beim Start und es stand 7:0 für den Gegner ehe wir endlich einen Punkt holen konnten. Positiv war sicher der Satzsieg gegen Oberurnen, dies zeigte uns zu was wir fähig wären."

 

2- Wie hat sich das Team im Vergleich zur vergangenen Saison entwickelt?

"Das Team hat sich sehr positiv entwickelt, im letzten Jahr hatten wir an der Schlussrunde noch einen Mann zu wenig und erst auf die letzte Minute fanden wir noch einen sechsten Mann der uns unterstützte. In diesem Jahr konnten wir auf mehrere Personen zugreifen und hatten so auch die Möglichkeit in den Trainings als Team aufzutreten. Die Turner kommen nun viel regelmäßiger in die Halle um zu üben und zeigen so auch mehr Motivation als im letzten Jahr. Meine Sorge galt der Passeurposition, da zwei der drei letztjährigen Passeure nicht mehr spielen und der dritte durch seine Hochzeitsreise nur an einer Meisterschaftsrunde dabei sein konnte. So hatten wir mit Romano und Jan zwei die sich erst mit ihrer neuen Rolle vertraut machen mussten, sich dann jedoch sehr gut mit ihrer neuen Rolle zurechtfanden."

 

3- Was sind die Ziele für die Schlussrunde/ die kommende Saison?

"An der Schlussrunde wollen wir nochmals unser bestes zeigen und gegen unsere beiden Gegner siegen. Mir ist wichtig das wir möglichst viele Turner für diesen Abend aufbieten können und wie in der Vorrunde alle wieder zum Einsatz kommen, so können wir alle zusammen zu einem schönen Saisonabschluss beitragen. 

Im Hinblick auf die neue Saison hoffe ich, dass ich auf die gleichen Teamkameraden wie in dieser Saison zählen kann. Wir haben einen guten Mix aus jungen und älteren Turnern innerhalb unserer Mannschaft. Ich bin mir sicher dass wir durch eine gute Saisonvorbereitung mit hoher Trainingspräsenz nochmals eine Schippe drauflegen können und uns der Sprung in die Top drei gelingen kann."