Durchschnittlicher Verbandsturntag

 

MS. Der Verbandsturntag 2018 in Glarus ist Geschichte. Dieser dürfte den Näfelser Turnerinnen und Turner jedoch nicht speziell lange in Erinnerung bleiben. Die perfekten Verhältnisse konnten nicht optimal genutzt werden. So musste man sich mit durchschnittlichen Resultaten zufrieden geben.

 

An Petrus sollte es an diesem Samstag, den 26. im Mai, nicht scheitern, Bestleistungen abzuliefern. Prächtiges Frühsommerwetter erwartete die Näfelser Turnfraktion in Glarus. Nebst diesen perfekten Bedingungen war die neue Buchholzanlage wunderbar hergerichtet. Dies geschah durch die Organisatoren des TV Glarus und des GLTV. Die beiden Vereine machten einen super Job und sorgten zusammen mit den Kampfrichtern für einen praktisch reibungslosen Ablauf sowie einen tollen Ausklang mit Barbetrieb (TV Glarus) am Abend.

In Rücklage: Die Sprungdisziplinen haben noch Luft nach Oben
In Rücklage: Die Sprungdisziplinen haben noch Luft nach Oben

 

Für die Näfelser starteten die sportlichen Aktivitäten gegen Mittag mit den Disziplinen Hoch- und Weitsprung. Beim Weitsprung zeigte sich schnell, dass da keine Spitzenresultate folgen werden. Dominic Streiff verpasste seine Bestweite (5.95 m) am deutlichsten mit dem Sprung auf 5.35 m. Letztendlich resultierte die Note 7.6 für den Weitsprung.

 

 

Gleichzeitig war eine kleine Delegation der Näfelser im Hochsprung engagiert. Da vermochte man weitgehend zu überzeugen. Gesamtnote 7.75. Leider lag ein besseres Resultat aufgrund einer einzelnen schlechten Note, wegen 3 Fehlversuchen bei der Starthöhe, nicht drin.

 

Beim Fachtest Allround zeigten die Turnerinnen und Turner aus Näfels eine insgesamt tolle Teamleistung und konnten mit der Note von 8.27 sicherlich zufrieden sein.

  

Beim Wurf vermochten einige mit weiten Würfen zu überzeugen. Allen gelang dies jedoch nicht. Dafür gab es die Note 8.65.

  

Zum Schluss wurde noch gesprintet: 80 Meter weit bei der Pendelstafette. Da das Reglement bezüglich der Gruppengrösse geändert wurde, starteten alle 18 Näfelser in der selben Gruppe, und nicht wie geplant in zwei Gruppen. Durch den hohen Frauenanteil und den schnellen Sprints resultierte der 9. Platz in der Tageswertung. Dies mit einer Note von 8.57.

 

 

Für den diesjährigen Verbandsturntag können wir also folgendes festhalten: Das Fazit fällt im Gross und Ganzen positiv aus. Im Hinblick auf die beiden kommenden Turnfeste ist man auf gutem Weg. Jedoch müssen für gute Turnfestnoten zwingend noch bessere Leistungen gezeigt werden. Dies wiederum kommt nur zustande, wenn man nun im Training noch einmal den Fokus und die Konzentration auf die einzelnen Disziplinen legt. Weiter müssen sich auch alle Akteure damit befassen, weshalb es nicht zu besseren Leistungen reichte, und dies im Training besser machen. Sollten gute Trainingsleistungen folgen, steht einem erfolgreichen Turnfestsommer nichts im Weg.

 

Nebst der tollen Organisation gratuliert der TV Näfels dem TV Glarus a. S. zum 1. Rang an den Schaukelringen am diesjährigen Verbandsturntag. Eine gewohnt starke Vorstellung!