Volleyballer mit gutem Start

FL. Kurz vor Weihnachten war es nun endlich Zeit für die 1. Volleyballrunde der GLTV Wintermeisterschaft. Während die 3. Liga Mannschaft noch Spielfrei geniessen dufte, galt es für das 1. Ligateam ernst. Gegner der ersten Runde war das langjährige Spitzenduo TV Niederurnen 1 und TV Mülehorn 1.

 

Die Näfelser hatten Verletzungspech zu beklagen. Gleich zwei Stammspieler konnten aufgrund von Verletzungen nicht mittun, was dazu führte, dass von der zweiten Mannschaft Ralph & Nico aufgeboten wurden.  Nichts desto trotz war Franco Landolt von seinem Team überzeugt und forderte von dieser Runde zwei Punkte.

Franco Landolt mit ordendlicher Sprungkraft
Franco Landolt mit ordendlicher Sprungkraft

TV Näfels vs. TV Niederurnen

Gleich der erste Punkt symbolisierte den restlichen Spielverlauf. Sechs, sieben Mal flog der Ball übers Netz, bis dann schlussendlich Niederurnen das 1:0 machte.

 

Der Satz war sehr ausgeglichen. Näfels konnte sich zwischenzeitlich einen 3-Punktevorsprung erkämpfen als Niederurnen ein erstes Timeout nahm. Dieses Timeout zeigte wirkung. Die Niederuner kamen wieder heran und das Spiel zog dann ausgeglichen weiter. Die Näfelser Verteidigung zeichnete sich mehrmals aus und als Scorer erwiesen sich mehrfach Levin Berger und Oli Müller. Schliesslich gewann der TV Niederurnen den 1. Satz mit dem 4.(!) Satzball mit 28:26.

Nach dem verlorenen Startsatz war der Ärger natürlich gross. Doch beim Seitenwechsel wurden die richtigen Worte gefunden und Näfels konnte sich noch einmal steigern. Klasse Defensive Aktionen, gute Pässe, starke Angriffe. Es machte Spass auf dem Spielfeld und neben dem Spielfeld! Die Näfelser wollten dieses Mal nichts anbrennen lassen und spielten nun richtig druckvoll.

Schliesslich gewann man den zweiten Satz mit 25:19 und sicherte sich damit schonmal die Direktbegegnung gegen Niederurnen.

Überwindet die Mülehorner Defensive: Oli Müller
Überwindet die Mülehorner Defensive: Oli Müller

TV Näfels vs. TV Mülehorn

Hier schien man sich aus Näfelser Sicht erst an die kleinere Halle gewöhnen zu müssen.

Zu Beginn des Startsatzes konnte man nicht an die Leistung gegen Niederurnen anknüpfen und lag schnell klar zurück. Nach einem Näfelser Timeout konnte sich gelb-schwarz wieder fangen. Es wurde wieder besser gespielt und toll variiert. Nach einer guten Aufholjagd ging der Satz dennoch mit 25:21 an Mülehorn.

 

Beim Seitenwechsel hielt man nochmals die Köpfe zusammen. Man wusste das mehr möglich war und mit viel Selbstvertrauen ging es schliesslich in den Schlusssatz.

Näfels spielte nun seine Stärken aus. Jeder konnte druckvoll angreifen, mit dem Näfelser Service hatte der Gegner nun auch mehr Mühe. Somit konnte sich Näfels Punkt für Punkt absetzen und trat nun sehr souverän auf.

Der zweite Satz ging mit 25:18 an Näfels und so sicherte man sich auch gegen Mülehorn den Direktvergleich.

Gute erste Runde dank gutem Teamspirit

Nach der ersten Runde zeigt sich schon, dass dieses Team nochmals einen Schritt vorwärts gemacht hat. So konnte bereits zu Beginn der Saison eine Topleistung abgerufen werden, was in den letzten Jahren nicht der Fall war. 

In der Tabelle liegt Näfels zwischenzeitlich auf Rang 4, was jedoch noch wenig aussagekräftig ist, da diese zwei erkämpften Punkte goldwert sein können. 

Landolt hebt hervor, dass der Teamspirit in dieser Saison ein anderer sei, als er je erlebt hat im TV Näfels, man wolle nun gut weiterarbeiten und im Januar den TV Ennenda schlagen und den TV Oberurnen ärgern.