Der TV Näfels geht am Stafettenabend 2019 leer aus

So schnell als möglich: Leider verpassten auch die Näfelser Turnerinnen  das Podest.
So schnell als möglich: Leider verpassten auch die Näfelser Turnerinnen das Podest.

MS - Als Glarner Turner spricht man bereits vom "Stafettenabend-Wetter". Einmal mehr war es kalt und Nass, wie schon in den beiden Jahren zuvor. Nichts desto trotz wollten die Turner des TV Näfels ihre best möglichen Leistungen abrufen. Im letzten Jahr gab es seit 10 Jahren zum ersten Mal keinen Podestplatz mehr. Dorthin wollte man allerdings zurückkehren.

Drei Näfelser Staffeln in der Kategorie 4 x 100 Meter waren beim Vorlauf am Start. Mit einer Staffel wollte man sicher den Finallauf erreichen. Es folgte jedoch bald die Ernüchterung: Die schnellste Näfelser Truppe lag mit einer Zeit von 48.78,  mit 12 Hundertstel Rückstand auf das 6. platzierte Bad Ragaz, auf dem 7. Rang. Das bedeutete bereits das Aus in den Vorläufen. Und dieses "knapp daneben ist auch vorbei", zog sich für die Glarner Unterländer durch den ganzen Abend. So verpasste man auch in der 80 Meter Pendelstafette mit dem 4. Platz um eine Sekunde das Podest. Das gleiche Bild bei der GLTV-Stafette: 4 Platz für die Näfelser, eine Sekunde Rückstand. So gab es auch in diesem Jahr keinen Podestplatz. Die 4 x 100 Meter-Staffel wie auch die GLTV-Stafette gingen einmal mehr und wenig überraschend an die überragenden Turner des STV Eschenbach. 

Die 35+ Turner des TV Näfels waren an diesem Abend ebenfalls Glücklos. Die Umstände waren geprägt von Verletzungspech und an fehlendem Wettkampfglück. So wurde je der dritte Platz bei der 5 x 80 Meter-Staffel sowie der 6 x 40m x 2 Pendelstafette belegt. Dies bei drei angetretenen Teams. Auch die Näfelser Turnerinnen konnten bis auf den 2. Platz in der Pendelstafette nichts reissen, bei ebenfalls drei angetretenen Vereinen. 

Der Anlass wurde auf der Buchholzanlage in Glarus durchgeführt. An dieser Stelle ein grosses Dankeschön an den TV Glarus a.S. für die top Organisation.

 

Das Fazit ist klar: Beim TV Näfels hat ein Generationswechsel stattgefunden. So müssen sich die neuen Turner erst einmal auf der Bahn zurecht finden und an ihrer Technik feilen. Dennoch darf man positiv in die Zukunft blicken, denn bei den Näfelser Neu-Turnern ist viel Potenzial vorhanden. So wird das Ziel auch im nächsten Jahr wieder sein, dass man den TV Näfels am Stafettenabend wieder auf dem Stockerl zu sehen bekommt.

Den Abend verderben liessen sich die Turnerinnen und Turner auch ohne Podestplatz aber nicht. Im eigens Organisierten Party-Zelt an der Chilbi Näfels wurde später angestossen und ausgelassen gefeiert.